Dienstag, 18. April 2017

Meine Schnittmusteraufbewahrung

Ich hoffe Ihr hattet alle Schöne Ostern, trotz des "Sauwetters"?! Bei Instagram habe ich heute schon einige "AprilSchnee" Fotos entdeckt... Solche kann ich euch von unserem Garten zum Glück ;) nicht zeigen, es schneit zwar immer mal wieder aber der Schnee schmilzt sofort wieder weg.

Jetzt aber zu dem eigentlichen Thema ich habe euch ja versprochen, das ich mal zeige wie ich meine Schnittmuster aufbewahre.


Die Idee ist natürlich nicht neu, aber ich habe sehr viele Methoden ausprobiert, meine vielen Schnittmuster unter Kontrolle zu bekommen und mit dieser komme ich am besten zu recht.

Einfach leere Küchenrollen und oder Toilettenpapierrollen aufheben statt wegwerfen!




Ganz Wichtig immer beschriften, damit ihr wisst was für ein Schnittmuster sich in der Rolle befindet sonst müsst ihr immer alle Schnittmuster herausholen damit ihr wisst was in der Rolle ist. Ich schreibe z.B.

  • Name des Designers
  • Namen des Schnittmusters 
  • inwelchen größen ich es habe 
  • teilweise schreibe ich sogar auch darauf in welchem Shop ich es gekauft habe.




So gehe ich vor wenn ich einen neues Schnittmuster habe:


  1. Ich drucke es aus und klebe es zusammen (ich schneide es nicht aus, das mache ich falls ich den Schnitt mal in einer anderen Größe brauche)
  2. Ich lege einen durchsichtigen Müllsack (der hat sich bei mir am besten bewährt) drauf und pause den Schnit in der Größe ab die ich brauche 
  3. Ja es ist nervig, aber glaubt mir ihr ärgert euch nur im Nachhinein wenn ihr es nicht macht! Ihr beschriftet wieder! Und zwar wirklich jedes Teil was ihr abgepaust habt mit: Name des Designers, Schnittmustername, die Größe, Nahtzugabe nein oder ja und wen ja dann wieviel NZ
  4. Wenn Papierschnitt und der Müllsackschnitt nicht mehr benötigt wird kommt beides wieder in die Rolle

Damit ist die Aufbewahrung auch ein kleines Upcycling da ihr leere Küchenrollen-und Toilettenpapierrollen nicht mehr in den Müll schmeißen müsst.

Wie kommt ihr am besten zurecht? Was sind eure Ideen Schnittmuster aufzubewahren? 

Die Nächsten Tage werde ich euch noch eine Möglichkeit vorstellen wie man Toilettenpapierrollen super im Nähzimmer wieder verwerten kann.
Außerdem möchte ich euch noch ein super Maschinchen vorstellen, das mir der Beste Ehemann der Welt zu meinem Geburtstag geschenkt hat.
Die Rede ist von meinem "Plotti" wie ich Ihn nenne, mit dem Ich z.B. Diese tollen Labels gemacht habe.


Ich wünsche euch ein fröhliches Toilettenpapierrollen sammeln und hoffentlich wieder ein paar sonnigere Tage!

Eure Anja


Verlinkt bei: creadienstag

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee, leider zu spät , ich habe gerade alles neu sortiert *schnief*. Sonst hätte ich das sofort nachgemacht. Wie hast du denn die Label gemacht? SnapPap mit Flexfolie? Ach ich bin gespannt. Lg lässt dir da - Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mamawerk sehr schön das du wieder vorbei geschaut hast!
    Ja die Label sind aus Snappap und extra dünner Flexfolie da kommt die Struktur vom Snappap auch durch die Folie selber viel besser zu Geltung.
    Ganz liebe grüße zurück

    AntwortenLöschen